Sei gut, Mensch.....

Gutmensch (c) Deutscher Caritasverband
Gutmensch
Mi 9. Sep 2020
Alexander Schweikert, Pfarrer

Der Caritas-Sonntag findet in den deutschen Diözesen am 20. September statt. 
Das Thema der Caritas-Kampagne 2020 lautet „Sei gut, Mensch!“. 

2015 wurde „Gutmensch“ zum Unwort des Jahres gewählt – da mit dem Begriff „Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm oder weltfremdes Helfersyndrom diffamiert“ werden. Mit der Kampagne stellt der Deutsche Caritasverband klar: Wer anderen Gutes tut und sein Handeln auf das Gemeinwohl ausrichtet, darf nicht verunglimpft werden. Der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ist auf das solidarische Handeln aller angewiesen. Die Bereitschaft, Gutes zu tun, braucht Ermutigung und verdient Anerkennung. Mit der Aufforderung „Sei gut, Mensch!“ lädt die Caritas ein, aktiv zu werden. Das heißt, Menschen beizustehen, die Unterstützung brauchen – sei es durch konkretes Tun oder auf politischer Ebene. Und es heißt, sich entschieden gegen Herabsetzung und Diffamierung „guten Handelns“ zu wehren.
Wo kämen wir hin, wenn es keine guten Menschen gäbe?! 
Ohne die sorgenden Nachbarn, die sich um ältere Menschen nebenan kümmern; ohne die Mitarbeitenden, die in der Bahnhofsmission Beistand leisten; ohne die ehrenamtlich politisch Tätigen, die ihr Dorf mitgestalten wollen; ohne die vielen jungen Frauen und Männer, die sich national und international für soziale Zwecke engagieren; ohne die vielen Helferkreise, die Flüchtlinge unterstützen. Alle diese Menschen sind bereit, Anderen Gutes zu tun, sich zu engagieren und dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird.
Das sind Menschen, die etwas bewegen wollen und auf die Straße gehen, um gegen Unrecht zu protestieren oder beispielsweise für eine konsequente Klimapolitik zu kämpfen. Sie sind gute Menschen, weil sie nicht bei sich stehen bleiben, sondern ihr Handeln am Wohl anderer ausrichten. Nicht zuletzt aber denke ich bei guten Menschen auch an die vielen, die aus ihrer inneren Haltung und Überzeugung heraus einen Beruf gemacht haben. Sei es in der Kinder-, Jugend- oder Altenhilfe, im Gesundheitswesen, in der Arbeit mit und für behinderte, suchtkranke oder obdachlose Menschen; dazu gehören Beraterinnen und Berater in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Ja, sie arbeiten, um ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen – sie tun dies aber auch aus Liebe zu den Menschen und um die Welt ein Stück besser zu machen.
„Sei gut, Mensch!“ lädt dazu ein, selbst aktiv zu werden. Das heißt, Menschen beizustehen, die Unterstützung brauchen, ganz konkret und auch politisch. Und sich entschieden gegen Hass und Ausgrenzung zu wehren. Damit setzt die Kampagne ein Zeichen dafür, dass wir es nicht hinnehmen, dass „gutes Handeln“ herabgesetzt und diffamiert wird. Und dabei geht es nicht um einen moralischen Zeigefinger; vielmehr wollen wir ermutigen, das zu leben, was wir von Gott her sind: gut!
Das ist ein gutes Leitwort dieser Jahreskampagne „Sei gut, Mensch!“. Zum einen, weil sie darauf hinweist, wie viele gute Menschen es in unserer Gesellschaft gibt, die sich die Nöte anderer zu Herzen gehen lassen und handeln. Und zum anderen, weil wir damit eine klare Botschaft senden, dass es gut ist, ein guter Mensch zu sein.

(Nach Peter Neher, Caritas)


Die Kollekte, die an diesem Sonntag in unseren Gottesdiensten gehalten wird, verbleibt in vollem Umfang in unseren Gemeinden für die caritative Arbeit.

Ihr Pastor 
Alexander Schweikert