Flüchtlingshilfe der katholischen Pfarrgemeinde St. Bartholomäus Niederkrüchten

Wir sind Menschen, die eine Willkommenskultur für die Flüchtlinge in Niederküchten und Elmpt fördern möchten. Zurzeit kommen regelmäßig Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten zu uns. Bis ihr Status geklärt ist, dürfen diese Menschen nicht an staatlich angebotenen Integrationskursen teilnehmen und auch nicht arbeiten. Bis zur Klärung kann es Monate, manchmal sogar Jahre dauern. Traumatische Erfahrungen, beengte Wohnverhältnisse, Trennung von Familie und Freunden – besonders aber die unklare Zukunft – machen es den Menschen sehr schwer ihren Alltag zu gestalten. Ohne die Möglichkeit die deutsche Sprache zu erlernen, ist in dieser Zeit Integration nur bedingt möglich. Die Flüchtlingshelfer möchten gerade hier einspringen. Wir bieten verlässlich Deutschunterricht an zwei Tagen in der Woche im Pfarrheim an und erteilen so bis zu 5 Stunden qualifizierten Deutschunterricht. Familien in Einzelunterkünften werden vor Ort unterrichtet. Das Angebot wird von fast allen Flüchtlingen in Anspruch genommen und zeigt die Ernsthaftigkeit der Menschen, selbst etwas für ihre Integration tun zu wollen. Deutsch zu lernen ist jedoch nur der Anfang. Viele Dinge sind den Flüchtlingen, die aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen kommen, hier in Deutschland vollkommen fremd und sie benötigen dringend Unterstützung. Deshalb besuchen die Flüchtlingshelfer wöchentlich die Mobilheimanlagen und Einzelunterkünfte an beiden Standorten der Gemeinde Niederkrüchten um Probleme zu besprechen. Daraus resultieren dann Hilfe und Begleitung bei Ämtergängen, Arbeitssuche, Kindergarten- und Schulbesuch. Die Flüchtlingshilfe vermittelt auch bei Problemen vor Ort. Weiterhin gibt es mehrsprachige Informationen für Neuankömmlinge über die Ortsstrukturen, Öffnungszeiten der Kleiderkammer und Ansprechpartner für verschiedene Situationen. Auch die Flüchtlingshilfe selbst braucht Ansprechpartner und Unterstützung. Es gibt eine gute Vernetzung zu den benachbarten Flüchtlingshilfen, die eine gegenseitige Hilfe möglich macht. Wir bemühen uns um Kontakte z.B. in Sport- und Musikvereine. Weiterhin braucht die Flüchtlingshilfe viele Menschen, die gemeinsame Unternehmungen in der Gemeinde mit den Flüchtlingen in vielfältiger Weise unterstützen. Jeder der helfen möchte – ob mit guten Ideen, tatkräftiger Hilfe oder mit einem netten Wort für die Flüchtlinge bei Veranstaltungen, Festen oder einfach im alltäglichen Geschehen – trägt dazu bei, dass Menschen, die alles verloren haben, sich willkommen fühlen und wieder Mut fassen.

 

Ansprechpartnerin:

Monika Ebbers  02163 – 31574

fluechtlingshilfe.nk@gmail.com

 

 

Um in Notfällen finanzielle Hilfe zu gewähren oder Unterrichtsmaterial für den Deutschunterricht anzuschaffen, gibt es bei der Pfarre ein Konto, auf das Sie spenden können:

Kath. Kirchengemeinde St. Bartholomäus Niederkrüchten

IBAN: DE44 3205 0000 0033 0041 85

BIC: SPKRDE33XXX

Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe

Flüchtlingshilfe Niederkrüchten (c) Flüchtlingshilfe Niederkrüchten